Wallis VS - Warnung vor Taschendiebstählen während Adventszeit

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Kantonspolizei Wallis)

Die Kantonspolizei Wallis gibt Ratschläge, um Taschendiebstähle während der Adventszeit zu vermeiden.

Die Feiertage rücken näher. Viele Menschen besuchen die Weihnachtsmärkte und in den Geschäften ist die Suche nach den Geschenken im vollen Gang. Einkaufscenter sowie die öffentlichen Verkehrsmittel sind zu dieser Jahreszeit aber auch bei den Taschendieben sehr beliebt. Im Gedränge fällt es den Dieben oftmals leicht, in die Taschen ihrer Opfer zu greifen. Damit die Adventszeit nichts von ihrem Glanz verliert, ist Vorsicht geboten.

Die Polizei rät:

  • Tragen Sie möglichst wenig Bargeld bei sich.

  • Lassen Sie sich nicht von Fremden in Ihr Portemonnaie schauen und legen Sie es beim Bezahlen nie aus der Hand.

  • Zahlen Sie grössere Geldbeträge möglichst mit der Bank-, Kredit- oder Postkarte – und bewahren Sie den PIN-Code immer getrennt von der jeweiligen Karte auf. Decken Sie bei der Eingabe des PIN-Codes das Tastenfeld immer mit der Hand ab.

  • Verteilen Sie Wertsachen, Ausweise und Mobiltelefon auf verschiedene verschliessbare Innentaschen Ihrer Kleidung.

  • Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche verschlossen auf der Körpervorderseite. Aus Rucksäcken lässt es sich leicht stehlen.

  • Benutzen Sie einen Brustbeutel oder einen Geldgürtel, den Sie unter Ihrer Kleidung tragen.

  • Lassen Sie Taschen und Gepäck nie unbeaufsichtigt.

In öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • Sind Sie besonders beim Ein- und Aussteigen vorsichtig

  • Achten Sie auf allfällige Ablenkungsmanöver und andere Tricks (Wechselkursanfrage, Fragen nach dem Weg, etc.).

  • Lassen Sie persönliche Gegenstände niemals aus den Augen.

Wie jedes Jahr verstärkt die Kantonspolizei vor den Feiertagen ihre Präsenz, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Wenn Sie einem Diebstahl zum Opfer gefallen sind, melden Sie sich direkt beim nächsten Polizeiposten. Wenn Sie ein verdächtiges Verhalten feststellen, zögern Sie nicht, die Polizei unter der Notrufnummer 117 zu informieren.