Schwägalp AR - Absuche des Lawinenkegels wird fortgesetzt

Das Postauto steckt im Lawinenkegel fest.
Das Postauto steckt im Lawinenkegel fest. (Bildquelle: Kantonspolizei Appenzell-Ausserrhoden)

Die Absuche des Lawinenkegels musste Aufgrund der Wettersituation in der Nacht eingestellt werden. Die Hotelgäste, welche die Nacht auf der Schwägalp verbrachten, werden am Freitagvormittag mit Bussen ins Tal gefahren.

Die Einsatzleitung der Rettungskräfte auf der Schwägalp hat aufgrund der Risikoanalyse entschieden, dass die Absuche des und Räumung des Lawinenkegels fortgesetzt wird. Die Alpine Rettung Schweiz, Tiefbauamt des Kantons AR, Angehörige der Feuerwehren Hundwil und Urnäsch und auch der Rettungsdienst stehen im Einsatz. Dabei werden die Schneemassen sondiert, bevor der Schnee abgetragen und geräumt werden kann. Nach wie vor sind bei der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden keine Vermisstmeldungen von Personen eingegangen.

Die verbleibenden Hotelgäste, welche die Nacht auf der Schwägalp verbracht haben, werden zurzeit evakuiert und mit Bussen ins Tal gefahren. Die drei leichtverletzten Personen, welche gestern Abend ins Spital überführt wurden, konnten allesamt das Spital nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Die Schwägalpstrasse ist für den Verkehr wieder frei befahrbar. Die Zufahrt zur Talstation der Säntisbahn und dem Berghotel, dem Bereich des Lawinenkegels, bleibt weiterhin für jeglichen Verkehr gesperrt.

appenzell-ausserrhoden