Kantone

[Update] Thun BE - Bewaffneter Räuber geschnappt

Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf drei Personen und eine Bijouterie in Thun BE von Ende September 2016 wurde der mutmassliche Täter in Spanien verhaftet. Mittlerweile sitzt er in der Schweiz im Gefängnis.

Die Kantonspolizei Bern hatte nach dem Raubüberfall auf drei Personen und eine Bijouterie im Bälliz in Thun vom Mittwoch, 28. September 2016, zwei Zeugenaufrufe (polizeiticker.ch berichtete), davon einen mit Phantombild (zum Bericht), veröffentlicht. Trotz intensiver Fahndungsmassnahmen konnte der Täter bisher nicht angehalten werden.

Im Rahmen der Ermittlungen publiziert die Kantonspolizei Bern nun das Foto eines Mannes, welcher gemäss Aussagen als Täter identifiziert werden konnte. Ebenso wird das Foto einer Tragtasche publiziert, welche der Täter nach dem Raubüberfall auf dem Weg zum Bahnhof Thun auf sich getragen haben dürfte.

Bild: Diese Tragtasche dürfte der Täter auf sich getragen haben.

Drei Personen in Privatwohnung überfallen

Die Meldung zum Überfall war am 28. September 2016, kurz vor 20.30 Uhr, bei der Kantonspolizei Bern eingegangen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte der bewaffnete Täter zwei Frauen und einen Mann in einer Privatwohnung in Thun überfallen.

Anschliessend mussten sich die drei Personen zu Fuss mit dem Täter zu einer Bijouterie im Bälliz begeben und ihm Schmuck aushändigen. Schliesslich liess der Mann in der Region Postbrücke von seinen Opfern ab und flüchtete zu Fuss auf der Aarestrasse in Richtung Bahnhof Thun.

Zeugenaufruf

Die Kantonspolizei Bern bittet Personen, welche Hinweise zum Täter, zur Tragtasche oder sachdienliche Hinweise zur Tat geben können, sich unter der Telefonnummer +41 33 227 61 11 zu melden.

Update vom 19.7.2017

Im Zusammenhang mit dem Raubüberfall auf drei Personen sowie eine Bijouterie in Thun von Ende September 2016 konnte der mutmassliche Täter im Januar 2017 in Spanien angehalten werden. Der mittlerweile 74-jährige italienische Staatsangehörige wurde inzwischen in die Schweiz überführt und befindet sich aktuell in Haft.

Weitere Angaben zum laufenden Verfahren werden mit Rücksicht auf alle Beteiligten und mit Blick auf ein weiteres Verfahren in Zürich nicht gemacht.

Artikelfoto: Kapo Bern

bern