Solothurn

Ratgeber - So schützen sich Velofahrer richtig

(Bildquelle: Polizei Kanton Solothurn)

Der Frühling lockt vermehrt wieder Velofahrende auf die Strassen. Wem seine Gesundheit wichtig ist, der trägt jederzeit einen Velohelm - auch auf kurzen Strecken.

Mit Beginn der wärmeren Jahreszeit sind wieder vermehrt Fahrräder unterwegs. Jährlich ereignen sich schweizweit gegen 4'000 Fahrradunfälle mit verletzten oder getöteten Personen. Der Blick in die Verkehrsunfallstatistik zeigt: 2018 verunfallten auch im Kanton Solothurn erneut mehr Fahrrad- und E-Bike-Fahrende als in den Vorjahren. Dabei ist die Anzahl der Schwerverletzten im Vergleich ebenfalls gestiegen. Bedenklich dabei ist, dass nur jeder Zweite einen Helm trägt.

Kluge Köpfe schützen sich

Wem seine Gesundheit wichtig ist, der trägt für jede Fahrt einen Velohelm. Die Kopfverletzungsgefahr kann durch das Tragen eines Helms massiv gesenkt werden. Ein weiteres Plus ist dabei die Vorbildfunktion. Wenn Erwachsene jederzeit einen Helm tragen, wird dies auch für Kinder, Schülerinnen und Schüler zur Selbstverständlichkeit. Ein Helm schützt aber nur, wenn er richtig getragen wird. Folgende Tipps helfen im Umgang mit dem Velohelm:

  • Kaufen Sie nur einen Velohelm mit der Bezeichnung EN 1078.

  • Setzen Sie den Helm vor dem Kauf auf. Nur ein gutsitzender Velohelm, ohne zu drücken und zu wackeln, schützt.

  • Der Helm sollte zwei Finger breit über der Nasenwurzel sitzen.

  • Die Bänder müssen straff sein. Zwischen Kinn und Band sollte nur noch ein Finger Platz haben.

  • Ersetzen Sie den Helm sofort, wenn er einen Schlag erhalten hat, spätestens jedoch nach fünf Jahren.

  • Reflektierende Kleber auf dem Helm machen Sie bei Dämmerungseinbruch und in der Nacht sichtbarer.

  • Lassen Sie sich beim Kauf von einer Fachperson beraten.

So sitzt der Velohelm perfekt.
So sitzt der Velohelm perfekt. (Bildquelle: Polizei Kanton Solothurn)

Weitere Tipps zum Fahrverhalten

Im Zusammenhang mit dem steigenden Verkehrsaufkommen und den verschiedenen Strassenbenutzer ist ein partnerschaftliches und umsichtiges Miteinander für die Sicherheit aller äussert wichtig. Vor allem Velo- und E-Bike-Fahrende sollten vorausschauend und der Situation angepasst unterwegs sein. Blickkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmenden und eine klare Zeichengabe sind dabei unerlässlich.

Achten Sie darauf, dass Sie gut sichtbar sind. Das Tragen einer Leuchtweste und das Fahren mit Licht helfen dabei. Als Lenker eines E-Bikes müssen sie unbedingt beachten, dass sie von anderen Verkehrsteilnehmenden nur als normaler Velofahrer wahrgenommen werden und dadurch die Geschwindigkeit falsch eingeschätzt wird.

Die Polizei Kanton Solothurn wünscht allen Fahrradfahrenden eine unfallfreie Velosaison.

solothurn