Bern

Meinisberg BE - Frau nach Horrorunfall tot - zwei Personen schwer verletzt!

Tragisches Unglück!
Tragisches Unglück! (Bildquelle: pexels (CC0) - (Symbolbild))

Am Sonntagabend ereignete sich bei Meinisberg eine Frontalkollision zwischen zwei Autos. Trotz sofortiger Rettungsmassnahmen verstarb eine Frau noch vor Ort. Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt ins Spital geflogen. Die Strasse zwischen Lengnau und Büren an der Aare musste für rund vier Stunden gesperrt werden. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen.

Am Sonntag, 29. Dezember 2019 kurz vor 16.00 Uhr, ereignete sich auf der Bürenstrasse in Meinisberg ein schwerer Verkehrsunfall. Gemäss ersten Erkenntnissen war ein Auto von Büren an der Aare herkommend in Richtung Meinisberg, als es aus noch zu klärenden Gründen über die Fahrbahnmitte hinaus geriet, wo es zur Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Auto kam.

Drei Personen - der 30-jährige Lenker des ersten sowie die 51-jährige Lenkerin und die Beifahrerin des zweiten Autos - wurden schwer verletzt. Trotz sofortiger Lebensrettungsmassnahmen durch Ersthelfer und die Einsatzkräfte konnte nicht mehr verhindert werden, dass die Beifahrerin noch auf der Unfallstelle verstarb. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 83-jährige Schweizerin aus dem Kanton Bern. Die Lenkerin des in Richtung Büren an der Aare fahrenden Autos wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Sie wurde - wie auch der Lenker des ersten Autos - mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen.

Für die Unfallarbeiten musste die Verbindungsstrasse zwischen Lengnau und Büren an der Aare während rund vier Stunden gesperrt werden. Eine Umleitung wurde durch die Feuerwehr eingerichtet. Im Einsatz standen mehrere Patrouillen sowie der Unfalltechnische Dienst der Kantonspolizei Bern, die Regio Feuerwehr Büren, die Feuerwehr LePiMe, die Berufsfeuerwehr Biel, zwei Ambulanzen sowie zwei Helikopter der Rega.

Zeugenaufruf

Die Kantonspolizei Bern hat Untersuchungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen und sucht Zeugen. Insbesondere der Lenker oder Lenkerin eines Autos, das unmittelbar vor dem Unfall Warnsignale abgab, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 32 324 85 31 zu melden.