Bern

Ittigen BE - 43-jähriger Autolenker nach Fluchtfahrt angehalten

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Polizei)

Die Kantonspolizei Bern hat am Mittwoch in Ittigen einen Mann angehalten, der sich zuvor in Bern mit einem Auto in riskanter Fahrweise einer Kontrolle entzogen hatte und schliesslich verunfallt war. Im Rahmen des Einsatzes kam es auch zu gezielten Schussabgaben auf das Fluchtfahrzeug. Verletzt wurde niemand. Weitere Ermittlungen sind im Gang.

Am Mittwoch, 14. August 2019, stellten Mitarbeitende der Kantonspolizei Bern gegen 12:45 Uhr an der Zeughausgasse in Bern ein verdächtiges Auto mit gestohlenem Kontrollschild fest. Als die Polizisten beabsichtigten, das Fahrzeug für eine Kontrolle anzuhalten, beschleunigte der Lenker im Bereich des Kornhausplatzes und fuhr via Kornhausbrücke in Richtung Viktoriaplatz davon.

Die Polizisten nahmen in der Folge mit einem zivilen Dienstfahrzeug umgehend die Nachfahrt auf. Ebenfalls wurden weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung beigezogen.

Der Autolenker flüchtete zunächst via Moserstrasse, Breitenrainstrasse und Militärstrasse in Richtung Stauffacherstrasse. Gemäss aktuellen Erkenntnissen, war der Lenker unter anderem mit massiv überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und führte mehrmals riskante Fahrmanöver aus.

Die Einsatzkräfte versuchten in der Folge, das Auto im Bereich Wankdorf-City an der Weiterfahrt zu hindern. Unter anderem wurden mit einer Dienstwaffe gezielte Schüsse auf die Reifen des Fahrzeugs abgegeben. Nichtsdestotrotz gelang es dem Lenker wiederum zu flüchte

Kurze Zeit später konnte das Fluchtfahrzeug – nicht zuletzt gestützt auf Meldungen aus der Bevölkerung – in Ittigen gesichtet werden. Während das Auto von der Worblentalstrasse in die Gartenstrasse einbog, geriet es links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Fahrradunterstand. Der Lenker flüchtete zu Fuss in Richtung Papiermühlestrasse, wo ihn die Einsatzkräfte schliesslich hinter dem Bahnhof anhalten konnten.

Dabei wurden sie auch von Passanten unterstützt. Der 43-Jährige wurde für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht und vorläufig festgenommen. Ein erster Drogenschnelltest fiel positiv aus. Zudem verfügt der Mann über keine gültige Fahrerlaubnis.

Zeugenaufruf

Die Kantonspolizei Bern hat unter Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft BernMittelland Ermittlungen zu den Ereignissen und den Hintergründen der Fluchtfahrt aufgenommen und sucht Zeugen. Personen, welche die Fahrt des schwarzen Kleinwagens beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Nummer +41 31 634 41 11 zu melden. Verletzt wurde gemäss aktuellen Kenntnissen niemand.