Alle News zum Coronavirus

[Update] Bochum NRW - Vermisstes Flüchtlingsmädchen (13) wohlauf

(Bildquelle: Polizei Bochum)

Seit dem 4. Juni wurde die 13-jährige Saja I. aus Bochum vermisst. Nun herrscht Gewissheit, wo sich das Flüchtlingskind aufhält.

Der Aufenthaltsort der seit dem 4. Juni 2018 vermissten 13-jährigen Saja I. aus Bochum steht nun fest.

Das Mädchen, ein syrisches Flüchtlingskind, das bis zu ihrem Verschwinden in einer Wohneinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge lebte, hält sich zurzeit bei Verwandten in Rheinland-Pfalz auf.

Ursprungsmeldung vom 15. Juni 2018

Bei der Vermissten handelt es sich um ein syrisches Flüchtlingskind, das in Bochum in einer Wohneinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge lebt. Das Mädchen ist altersentsprechend entwickelt und gesund.

Bisherige umfangreiche Ermittlungen ergaben keine konkreten Hinweise zum Aufenthaltsort des Mädchens, das bereits einmal aus der Wohngruppe verschwunden war. Es ist nicht auszuschließen, dass sich Saja möglicherweise bei Verwandten in Hessen oder Rheinland-Pfalz aufhält.

Signalement: Saja I. ist ca. 160 cm groß, hat eine schlanke Figur, lange dunkelbraune Haare und trug zuletzt eine schwarze Kunstlederjacke sowie ein "Bandana Kopftuch".

Zeugen gesucht

Hinweise zum Aufenthalt der Vermissten nimmt jede Polizeidienststelle, federführend das Kriminalkommissariat 12 des Bochumer Polizeipräsidiums (0234 / 909-4120) und außerhalb der Geschäftszeit die Bochumer Kriminalwache (0234 / 909-4441) entgegen.