Bavois / A1 VD - Zürcher Hooligans attackieren Mann auf Raststätte

Die Raststätte Bavois an der A1
Die Raststätte Bavois an der A1 (Bildquelle: Google Maps)

Passagiere eines Fancars der ZSC Lions, die zum letzten Qualifikationsspiel nach Genf unterwegs waren, stehen unter Verdacht auf einer Autobahnraststätte Sachschäden verursacht sowie einen Mann attackiert zu haben.

Am Montag, den 4. März 2019, um 17:45, wurde die Kantonspolizei Waadt gerufen, weil Fans der ZSC Lions einen Autofahrer bei einer Raststätte angegriffen sowie sein Auto demoliert zu haben. Zusätzlich wurden auch Einrichtungen der Raststätte beschädigt.

Die Täter fuhren anschliessend im Fanbus weiter in Richtung Genf. Eine Patrouille der Polzei hielt den Bus einige Kilometer später an und leitete ihn zum Polizeicenter Lausanne-Blécherette. Dort wurden die insgesamt 24 Passagiere im Alter zwischen 18 und 29 Jahren, die sichtbar unter Alkoholeinfluss standen, identifiziert und kontrolliert. Am Ende der Kontrollen konnten sie unter polizeilicher Aufsicht die Reise fortsetzen.

Täter müssen mit Stadionverboten rechnen

Es wurden Beschwerden eingereicht und es laufen Ermittlungen, um die Täter der Straftaten zu ermitteln. Darüber hinaus werden gegen diese Personen auch Sanktionen verhängt, die zur Bekämpfung von Gewalt im Sport vorgesehen sind.

waadt