Basel BS - Auch Fasnachtszyschdig relativ ruhig

(Bildquelle: 78bakelit/Screenshot YouTube)

Auch den Fasnachtszyschdig können die Basler Blaulichtorganisationen heuer positiv und im Vergleich als eher ruhig bilanzieren. Zehntausende genossen am Nachmittag die Kinderfasnacht oder erfreuten sich in der Nacht auf den Mittwoch an den schaurig schön schränzenden Guggen und bewunderten die Schyssdräggzigli oder die tollen Laternen.

Als sehr hilfreich für Eltern und Kinder erwies sich ein weiteres Mal der "Badge für Kinder", den die Kantonspolizei auf ihren Wachen und Posten gratis abgibt. Dank ihm konnten am Nachmittag immer wieder "verloren gegangene" Binggis rasch ihren Begleitpersonen zugeführt werden. Bei 16 Kindern dauerte die Suche etwas länger; sie konnten die Wartezeit betreut auf einem Polizeiposten verbringen. 15 Fahrräder hatte die Kantonspolizei am Dienstag zu entfernen.

Am Dienstag und in der Nacht auf Mittwoch wurden der Polizei acht Diebstähle gemeldet, darunter eine entwendete Trommel und ein gestohlenes Piccolo. Die Polizei nahm eine Person auf eine Wache mit, damit sie dort ihren Rausch ausschlafen konnte. Zudem wurde die Polizei zu wenigen kleineren Schlägereien und Streitigkeiten gerufen. Dort, wo sie die Streithähne noch antraf, konnte sie beruhigend und schlichtend eingreifen.

Die Sanität der Rettung Basel-Stadt leistete bis Sonnenaufgang am Mittwoch 15 Einsätze, die mit der Fasnacht zusammenhingen. Diese waren auf die Folgen von übermässigem Alkoholgenuss oder Stürzen oder auf medizinische Probleme zurückzuführen.

basel-stadt