Trittau - Ungewöhnlicher Einsatz zu Halloween

(Bildquelle: TechLine (CC0) - (Symbolbild))

Zu einem ungewöhnlichen Einsatzverlauf kam es in Trittau. Dort wurde in den frühen Morgenstunden des 31.10.2019 ein 21-jähriger Hamburger in einem Straßengraben liegend entdeckt.

Der junge Mann war nicht ansprechbar und wies diverse sichtbare Verletzungen, offene Schnittwunden im Gesicht sowie größere Blutanhaftungen am Hals, auf. Ein Unfallgeschehen sowie ein strafbarer Hintergrund konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden.

Zum Glück stellte sich wenig später heraus, dass der junge Mann einen guten Visagisten hatte. Er war zuvor so geschminkt auf einer Halloweenparty und machte sich anschließend zu Fuß auf den Heimweg. Aufgrund des starken Alkoholkonsums (über 4 Promille) kam er nicht weit und blieb im Straßengraben schlafend liegen.

Dank eines aufmerksamen Fahrzeugführers wurde der Hamburger entdeckt und konnte in ärztliche Obhut übergeben werden. Mit Blick auf seinen Alkoholisierungsgrad wurde er vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.