Alle News zum Coronavirus

Lüneburg - Zwei Festnahmen nach Automatensprengung und Verfolgungsjagd

Symbolbild: Verhaftung
Symbolbild: Verhaftung (Bildquelle: Kantonspolizei Solothurn)

Nach zwei Automatensprengungen in der Nacht zum 31.05. konnten Einsatzkräfte der Polizei nach einer gemeinsamen Fahndungsaktion von Niedersächsischen, Schleswig-Holsteinischen und Hamburger Polizeikräften zwei Täter nach Verfolgung stellen und vorläufig festnehmen.

Nach derzeitigen Ermittlungen hatten die Männer gegen 00:45 Uhr in Dannenberg, Develandring, einen Zigarettenautomaten gesprengt und waren dann geflüchtet. Gegen 03:30 Uhr machten sich die Täter dann an einem Fahrkartenautomat in Echem, Bahnhofstraße, zu schaffen und öffneten auch diesen durch eine Explosion.

Zeugen nahmen diese Explosion wahr und verständigten über Notruf die Polizei, die umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleiteten konnte. Parallel konnten die Zeugen mehrere maskierte Täter sowie das Fluchtfahrzeug, dunkler PKW Kombi, wahrnehmen und ihre Beobachtungen weitergeben.

Im Rahmen der Fahndung zusammen mit Einsatzkräften aus Schleswig-Holstein und Hamburg konnten das Fluchtfahrzeug an der Elbbrücke in Geesthacht festgestellt werden. Die Täter versuchten sich in der Folge einer Kontrolle mit hoher Geschwindigkeit (>180 km/h) über die BAB 25 in Richtung Hamburg zu entziehen. Im Bereich der Anschlussstelle/ in Bergedorf verließen mehrere Täter fluchtartig das Fahrzeug. Zwei Männer konnten durch Einsatzkräfte festgenommen werden. Im Rahmen der Fahndung kamen neben diversen Streifenwagen auch ein Hubschrauber zum Einsatz. Das Fluchtfahrzeug sowie Diebesgut, u.a. Zigaretten und Bargeld, von den Taten wurden sichergestellt.

Bei den beiden festgenommenen Personen handelt es sich um zwei in Hamburg lebende deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund. Die 32- und 28-jährigen Brüder wurden am 31.05. durch Ermittler der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe "Automatensprengungen" der Lüneburger Polizei vernommen. Parallel wurden weitere strafprozessuale Maßnahmen eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an.