Uri

Uri - Starke Regenfälle führen zu diversen Behinderungen

Die Reuss im Kanton Uri mit extrem viel Wasser.
Die Reuss im Kanton Uri mit extrem viel Wasser. (Bildquelle: Leserreporter Altdorf)

Aufgrund der starken Regenfälle vom Montag, 10.06.2019 auf Dienstag, 11.06.2019 kam es zu diversen Behinderungen auf dem Urner Strassennetz.

Betroffen waren folgende Strassenabschnitte:

  • Die A2 musste infolge Hochwasser auf dem Abschnitt Amsteg – Flüelen in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

  • Die Kantonsstrasse auf dem Abschnitt Meitschligen – Gurtnellen musste ab 23.00 Uhr bis auf weiteres gesperrt werden (Neubeurteilung 11.06.2019, 07.00 Uhr).

Infolge der stark anhaltenden Regenfälle im Gotthardgebiet, führte die Reuss überdurchschnittlich grosse Wassermengen. Da der Grenzwert von 450m3/s überschritten wurde mussten diverse Interventionsmassnahmen durch die Einsatzkräfte eingeleitet werden. Die Autobahn A2 wurde auf dem Abschnitt Amsteg – Flüelen gesperrt. Fahrzeuge und Personen, welche sich auf der Autobahnraststätte sowie im Schwerverkehrszentrum befanden mussten aus der Gefahrenzone evakuiert werden. Der Verkehr in Richtung Süden musste via Axen – Kantonsstrasse – Autobahn Amsteg umgeleitet werden.

Im Bereich Gurtnellen, Steintal, ging eine Schlammlawine nieder und beschädigte ein Personenwagen. In der Folge mussten 9 Personen aus dem Gefahrenbereich evakuiert werden. Verletzt wurde beim Niedergang niemand.

Um 05.00 Uhr normalisierte sich die Lage und die A2 wurde für sämtlichen Verkehr wieder geöffnet.

Im Einsatz stand die Abteilung Wasserbau, das Amt für Betrieb Nationalstrassen, diverse Urner Feuerwehren sowie die Kantonspolizei Uri.