Alle News zum Coronavirus

Unwetterwarnung - Heftige Gewitter heute und und zum Teil grosskörniger Hagel morgen Donnerstag!

Morgen lokal grosskörniger Hagel erwartet.
Morgen lokal grosskörniger Hagel erwartet. (Bildquelle: Leserreporter)

An den Küsten sowie über der Mitte vereinzelt starke Böen aus Südwest, im Westen gebietsweise Dauerregen. Im Laufe des Tages vom Westen bis nach Brandenburg einzelne starke bis schwere Gewitter, abends und in der Nacht zum Donnerstag auch im Süden. Donnerstag im Südosten Unwettergefahr durch heftige Gewitter mit Starkregen und Hagel.

Aktuelle Lage

Auf der Südostflanke einer Tiefdruckzone über Nordwesteuropa wird zunächst warme bis sehr warme Meeresluft herangeführt, bevor rückseitig von Nordwesten kühlere Meeresluft in den Nordwesten einsickert.

WIND: An der Ostsee sowie in freien Lagen der Mittelgebirge einzelne starke Böen (Bft 7) aus Südwest. In der Nacht zum Donnerstag zwischen Darß und Rügen einzelne Windböen Bft 7 aus Südwest.

DAUERREGEN: In Teilen Nordrhein-Westfalens und im südlichen Landkreis Osnabrück länger anhaltender Regen mit 25 bis 40 l/qm in 12 bis 18 Stunden.

GEWITTER: Im Tagesverlauf vor allem in einem breiten Streifen vom Westen bis nach Brandenburg und Sachsen einzelne starke Gewitter mit Sturmböen (um 80 km/h), Starkregen (um 20 l/qm/h) und kleinkörnigem Hagel. Vereinzelt auch schwere Gewitter mit heftigem Starkregen (über 25 l/qm/h), schweren Sturmböen (um 100 km/h) und Hagel (um 3 cm). Am späteren Nachmittag und Abend auch im Bergland des Südwestens sowie am unmittelbaren Alpenrand einzelne Gewitter ähnlicher Stärke, die sich in der Nacht zum Donnerstag über den Süden ostwärts ausbreiten.

Morgen Donnerstag Am Donnerstag entwickeln sich im Südosten von Baden-Württemberg sowie in Bayern teils heftige Gewitter mit Unwetterpotential durch Starkregen um 30 l/qm/h und** teils großkörnigen Hagel**. Sturmböen, teils auch schwere Sturmböen (Bft 9-10) sind strichweise möglich. Abends ist auch mehrstündiger gewittriger Starkregen zwischen den Alpen und dem Bayerischen Wald nicht ausgeschlossen. Im Norden treten einzelne markante Gewitter mit Starkregen um 15 l/qm/h und stürmischen Böen (Bft 8) auf.