Nidwalden

Nidwalden NW - Mehr Unfälle und Verletzte im Jahr 2018

(Bildquelle: Kantonspolizei Nidwalden)

Die Zahl der Unfälle und der Verletzten ist im Jahr 2018 leicht angestiegen. Leider verstarben ein Personenwagenlenker und ein Motorradfahrer bei schweren Verkehrsunfällen. Zu den häufigsten Unfallursachen gehören wie im vergangenen Jahr die Unaufmerksamkeit und Ablenkung, die Vortrittsmissachtung und das Nichtanpassen der Geschwindigkeit.

Gegenüber dem Jahr 2017 mussten 9 Unfälle mehr registriert werden. 113 Unfälle ereigneten sich innerorts und 121 ausserorts inklusive Autobahn.

Bei zwei schweren Verkehrsunfällen in Ennetbürgen und Stansstad erlitten im Februar ein einheimischer Fahrzeuglenker und im Mai ein ausserkantonaler Motorradlenker tödliche Verletzungen (Vorjahr auch 2).

Es haben sich 142 Unfälle ohne und 92 mit Personenschaden ereignet. Gesamthaft haben sich 105 Personen verletzt. Die Zahl der schwerverletzten Personen erhöhte sich um 9 auf 31 und die Zahl der Leichtverletzten von 70 auf 74. Die Gesamtzahl der Unfälle liegt etwas unter dem und die der Verletzten etwas über dem Durchschnitt der letzten 10 Jahre.

Mehr Fussgänger verunfallt

Die Anzahl der Fussgängerunfälle erhöhte sich von 4 auf 7. Diese Unfälle forderten drei Schwer- und vier Leichtverletzte. 6 Unfälle ereigneten sich auf und einer ausserhalb von Fussgängerstreifen.

Es waren insgesamt 31 (+12) Unfälle mit Radfahrer/Innen zu verzeichnen, davon waren 5 E-Bike-Lenkende beteiligt. 14 (+6) Personen erlitten schwere und 14 (+2) leichte Verletzungen.

In 62 (+ 13) Fällen waren Unaufmerksamkeit und Ablenkung und bei 34 (+ 2) Fällen das Missachten des Vortritts die Unfallursache. Die Zahl der Fahrzeuglenkenden, welche unter Alkoholeinfluss an Unfällen beteiligt waren, nahm von 16 auf 15 ab. 22-mal (- 6) war das Nichtanpassen der Geschwindigkeit an die Strassen-, Sicht- und Verkehrsverhältnisse und das Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit die Ursache.

Am Donnerstag am meisten Unfälle

Im September und Oktober wurden mit 27 am meisten und im Monat März mit 9 am wenigsten Unfälle registriert. Mit 44 Unfällen war der Donnerstag der unfallträchtigste Wochentag. Am Dienstag und Sonntag ereigneten sich mit je 29 am wenigsten Unfälle. Zwischen 12.00 und 13.00 Uhr sowie zwischen 17.00 und 18.00 Uhr wurden mit je 24 die meisten Unfälle registriert.

In der Gemeinde Stans wurden mit 66 (+ 1) am meisten und in der Gemeinden Ennetmoos mit 4 (+ 2) Unfällen am wenigsten registriert. Auf der Autobahn/Autostrasse wurden insgesamt 39 (- 19) Verkehrsunfälle polizeilich aufgenommen.

Es gab keine Örtlichkeiten, wo eine Häufung von Unfällen festgestellt werden musste. Unfallschwerpunkte werden jedoch anhand von VUGIS-Daten des ASTRA durch das Amt für Mobilität erhoben.

nidwalden