Alle News zum Coronavirus

Neue Verkehrsregeln in Deutschland sollen Radfahren sicherer machen

Symbolbild – Radfahren in der Stadt
Symbolbild – Radfahren in der Stadt (Bildquelle: mirceaianc auf Pixabay)

Um das Radfahren in großen Städten sicherer zu machen, hat der deutsche Bundesrat neue Verkehrsregeln beschlossen.

Mindestabstände beim Überholen von Radfahrern
In Ortschaften soll ein Mindestabstand von 1,5 Metern gelten, ausserhalb von Ortschaften sogar 2 Meter. Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht ab 3,5 Tonnen dürfen beim Rechtsabbiegen in Ortschaften nur noch Schrittgeschwindigkeit fahren. Das Halten auf Schutzstreifen für Fahrradfahrer und das Parken in zweiter Reihe sollen empfindlicher bestraft werden.

Ein Bußgeld von 80 statt bisher 20 Euro und ein Punkt in Flensburg droht jedem Autofahrer, der durch Halten in zweiter Reihe Radfahrer gefährden. Für das Parken auf dem Radweg werden künftig 70 statt 30 Euro fällig und man bekommt einen Punkt in Flensburg. Sollte es zu einem Unfall eines Radfahrers kommen, durch das Halten auf dem Schutzstreifen, wird ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg fällig.

Neue Verkehrsschilder
Für Carsharing-Fahrzeuge soll es künftig besonders beschilderte Parkplätze geben. Auch für Radfahrer wird es neue Verkehrsschilder geben, so einen grünen Pfeil nur für Radfahrer und ein Verkehrszeichen für Radschnellwege.