Alle News zum Coronavirus
Fribourg

Moléson-sur-Gruyères FR – Hang hinab gestürzt und schwer verletzt

Hang hinab gestürzt und schwer verletzt
Hang hinab gestürzt und schwer verletzt (Bildquelle: Kantonspolizei Freiburg)

Gestern Vormittag befand sich ein Ehepaar in den Siebzigern auf einer Wanderung in den Bergen in Moléson-sur-Gruyères, am Ort «La Chaux-Dessus». Auf dem Rückweg verlor die Frau den Halt und stürzte den Hang hinunter. Sie verletzte sich schwer, wurde von der REGA geborgen und in ein Spital gebracht. Eine Untersuchung ist im Gange.

Am Mittwoch, 9. September 2020, gegen 12:20 Uhr, wurde die Kantonspolizei von der REGA informiert, dass sie am frühen Morgen (gegen 10:30 Uhr) wegen eines Wanderunfalls in den Bergen in Moléson-sur-Gruyères interveniert war. Eine Frau in den Siebzigern wurde beim Sturz schwer verletzt und mit dem Helikopter in ein Spital geflogen. Der Ehemann, der unversehrt blieb, hat sich mit dem Auto auf den Weg gemacht, um sich zu seiner Ehefrau zu begeben.

Alpinspezialisten der Kantonspolizei fanden sich vor Ort ein. Nach ersten Ermittlungen stellten sie fest, dass das Ehepaar auf der Weide von «La Chaux-Dessus» in Richtung Berggipfel unterwegs war. Zu einem bestimmten Zeitpunkt verlor die Frau den Halt und stürzte mehrere Dutzend Meter den Steilhang hinunter. (Koordinaten: 568/614 - 157/051).

Die Kantonspolizei Freiburg hat Untersuchungen eingeleitet, um die genauen Umstände dieses Bergunfalls zu ermitteln.