Tessin

Lugano TI - 68-Jährige soll ohne Dritteinwirkung gestorben sein

(Bildquelle: pexels (CC0) - (Symbolbild))

Wie die Tessiner Kantonspolizei mitteilt, wurde ihr 69-jähriger Partner aus der Untersuchungshaft entlassen und in eine Klinik gebracht.

Mit Bezug auf die Entdeckung einer Frauenleiche am 27.Juli 2019 in einem Hotel in Lugano teilt die Staatsanwaltschaft mit, dass die in den letzten Wochen durchgeführten medizinisch-rechtlichen Untersuchungen keine Einwirkung von Dritten ergeben haben, die zum Tode der Frau beigetragen haben.

So wurde die die Freilassung ihres Partners aus der Untersuchungshaft, eines 69-jährigen Schweizers, beauftragt. Der Mann wurde aber aufgrund von psychischen Problemen in eine Klinik auf der Alpennordseite verlegt.