Kanton Freiburg - Massnahmen der Polizei während der Fussball-WM

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: tickermedia)

Im Rahmen der Begegnungen der Fussball-WM 2018, werden die Kantonspolizei und die Gemeindepolizeien Massnahmen ergreifen, um die Sicherheit in den Stadtzentren zu garantieren und die Besammlungen zu bewältigen, den Fans aber trotzdem die Möglichkeit zu bieten, ihre Freude auszudrücken. Die Polizei wird Fahrzeugumzüge bis eine Stunde nach Abpfiff der Spiele tolerieren. Missbräuche und schwere Verkehrsverstösse werden angezeigt.

Vom kommenden 14. Juni bis 15. Juli 2018, werden die Kantonspolizei und die Gemeindepolizeien, in Einvernahme mit der Oberamtmännerkonferenz, Massnahmen im Bereich des Verkehrs ergreifen, um die Fahrzeugumzüge und den Betrieb der öffentlichen Verkehrsmittel unter bestmöglichen Voraussetzungen zu bewältigen. Soweit sie den Verkehr und die öffentliche Ordnung nicht in übertriebenem Mass beeinträchtigen, werden diese «Auto-Corso» bis eine Stunde nach Abpfiff der Spiele toleriert. Es sind Verkehrsumleitungen in Freiburg und Bulle vorgesehen.

Schwere Übertretungen, insbesondere die Gefährdung, das Nichtbeachten der Lichtsignalanlagen, des Vortritts sowie der Sicherheit der Fussgänger, werden zur Anzeige gebracht.

Im Weiteren wird auf kantonaler Ebene ein besonderes Augenmerk erfolgen, um Ausschweifungen zu vermeiden und die Ruhe der Anwohner zu gewährleisten. Die Polizeikorps werden sich in der Nähe der Fanansammlungen und vor allem in den designierten Fanzonen aufhalten.

Damit das Fest unter den besten Voraussetzungen stattfinden kann, ersuchen die Behörden die Fans, Vorsicht, Fairplay und gesunden Menschenverstand an den Tag zu legen, insbesondere durch das Beachten der Verkehrsregeln und der öffentlichen Sicherheit.