Hundwil AR - UPDATE Lawinenniedergang auf der Schwägalp

Der Lawinenkegel aus der Vogelperspektive.
Der Lawinenkegel aus der Vogelperspektive. (Bildquelle: Kantonspolizei Appenzell-Ausserrhoden)

Nach Lawinenniedergang auf der Schwägalp wird die Absuche des Lawinenkegels fortgesetzt. Es gibt zudem keine Hinweise auf verschüttete Personen. Die Schwägalpstrasse ist wieder offen. Die Zufahrt zum Hotel bleibt jedoch weiterhin gesperrt.

Auf der Schwägalp ist am Donnerstagnachmittag, 10. Januar 2019, eine Lawine niedergegangen. Absuche und Räumung ist weiter im Gange.

Die Rettungskräfte haben die Absuche und Räumung im Bereich des Lawinenkegels auf der Schwägalp aufgrund des Entscheides der Einsatzleitung weitergeführt. Nach den Sondierungen durch Fachleute der Alpinen Rettung Schweiz wird der Schnee mit schwerem Gerät abgetragen. Die Gewissheit, wonach niemand verschüttet ist besteht erst, wenn die Schneemassen vollständig weggeräumt sind. Die Arbeiten werden solange es die Wettersituation zulässt fortgeführt. Nach wie vor sind bei der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden keine Meldungen über vermisste Personen eingegangen.

Die Räumungsarbeiten gehen weiter.
Die Räumungsarbeiten gehen weiter. (Bildquelle: Kantonspolizei Appenzell-Ausserrhoden)

Insgesamt standen/stehen über 180 Einsatzkräfte (Rettungsdienst, Rega, Alpinen Rettung Schweiz, Feuerwehren Hundwil und Urnäsch, Care-Team, Säntis-Schwebebahn AG, Lawinenfachleute, Zivilschutz, Assekuranz, Tiefbauamt und Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden) im Einsatz.

Während die Zufahrt zur Talstation der Säntisbahn weiterhin gesperrt bleibt, ist die Schwägalpstrasse für den Verkehr seit Freitagmorgen wieder offen.