Alle News zum Coronavirus
Appenzell-Ausserrhoden

Hundwil AR - Drei junge Motorradlenker flüchten vor der Polizei - Verfolgung endet im Kanton Bern!

Raser flüchten vor der Polizei.
Raser flüchten vor der Polizei. (Bildquelle: Kantonspolizei Appenzell-Ausserrhoden)

Am Sonntagnachmittag, 21. Juni 2020, flüchteten drei Motorradlenker vor einer Polizeikontrolle. Erst eine Strassensperre stoppte die Fahrt von zwei Lenkern. Der Dritte flüchtete, konnte aber später angetroffen werden.

Kurz nach 15.00 Uhr sind der Polizei drei Motorradlenker aufgefallen, welche mit übersetzter Geschwindigkeit und ohne Kontrollschilder von Appenzell Richtung Hundwil unterwegs waren. Eine Patrouille der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden nahm in Waldstatt mittels Blaulicht und Sirene die Verfolgung der in Richtung St. Gallen flüchtenden Lenker auf. Zeitgleich wurden weitere Patrouillen, sowie die Stadt- und Kantonspolizei St. Gallen, beigezogen. Während der Flucht missachteten die drei Lenker etliche Halteaufforderungen seitens der Polizei.

Schliesslich konnte durch eine Strassensperre zwei der drei Motorradfahrer angehalten und verhaftet werden. In diesem Zusammenhang kam es zu einem Selbstunfall eines Lenkers, welcher sich dabei eine Beinfraktur zugezogen hatte und mit der aufgebotenen Ambulanz ins Spital überführt wurde. Dem dritten Lenker gelang die Flucht. Dieser konnte zu einem späteren Zeitpunkt durch die Kantonspolizei Bern angehalten werden.

Bei den drei Lenkern handelt es sich um zwei 17-jährige Jugendliche und einen 19-jährigen Mann, alle aus dem Kanton Bern. Der Führerausweis wurde ihnen auf der Stelle abgenommen. Ebenfalls wurde durch die Staatsanwaltschaft die Sicherstellung der Motorräder verfügt. Den Lenkern wird vorgeworfen, mehrfach gegen das Strassenverkehrsgesetz verstossen zu haben. Sie werden sich bei der zuständigen Strafverfolgungsbehörde verantworten müssen.

Zeugenaufruf Die drei Lenker waren mit Motorrädern der Marke KTM mit den Farben schwarz, weiss und orange sowie ohne Kontrollschilder unterwegs. Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden bittet Personen, welche am Sonntagnachmittag, 21. Juni 2020, im Raum Appenzell – Hundwil – Herisau durch die Fahrmanöver der drei Motorräder gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 071 343 66 44 zu melden.