Hund frisst Gift und überlebt nur knapp

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Chiemsee2016 (CC0))

Berits am Donnerstag der letzten Woche hat ein Hund am Fleerweg in Haren vermutlich einen Giftköder gefressen.

Die 54-jähriger Eigentümerin war gegen 16 Uhr mit ihrem Magyar Vizsla, einem ungarischen Vorstehhund, in Richtung Abbemühlen spazieren. Der Hund frass dort einen bislang unbekannten Gegenstand. Wenig später kollabierte das Tier und musste in eine Tierklinik eingeliefert werden.

Der Hund überlebte nach Auskunft der Tierärzte nur knapp. Sie gehen davon aus, dass er einen Giftköder gefressen haben dürfte. Möglicherweise war das Lockmittel mit Ungeziefervernichtungsmittel gespickt.

Hinweise nimmt die Polizei Haren unter der Rufnummer (05932)72100 entgegen.