Hochdorf LU - Kleinkind von Hund gebissen und verletzt – Polizei sucht Zeugen

Hunde-Symbolbild
Hunde-Symbolbild (Bildquelle: Mia/polizeiticker.ch)

Am Donnerstagabend ist in Hochdorf ein Kleinkind von einem freilaufenden Hund gebissen worden. Das Mädchen wurde ins Spital gebracht. Der Hund verschwand in der Dunkelheit. Die Polizei sucht Zeugen.

Am Donnerstag, 29. November 2018, kurz nach 19:30 Uhr, ging in Hochdorf eine Frau mit ihrer Tochter und ihren zwei Hunden spazieren. Sie begab sich von der Hohenrainstrasse via Verbindungsweg zur Sagenbachmatt. Dort ist gemäss ihren Aussagen beim Eingangsbereich des Hauses Sagenbachmatt 2 ein freilaufender Hund aufgetaucht, welcher ein kurzes Gerangel mit einem ihrer Hunde hatte.

Der unbekannte dunkle Hund sei danach zu ihrer Tochter hingelaufen, die einige Meter hinter ihr gegangen sei. Die Mutter sei sofort zu ihrem Mädchen gegangen und habe festgestellt, dass das Mädchen eine Wunde im Gesicht hatte. Der Hund sei in unbekannte Richtung verschwunden. Es handle sich um einen dunklen Hund, Schulterhöhe 40 bis 50 cm mit kurzem Fell. Nähere Angaben zur Rasse etc. konnten nicht gemacht werden.

Das knapp 2-jährige Mädchen wurde durch den Rettungsdienst 144 zur Behandlung ins Spital gefahren.

Die Luzerner Polizei sucht Personen, welche den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu dem gesuchten freilaufenden dunklen Hund machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden.