Alle News zum Coronavirus
Obwalden

Grosskontrolle auf der Schweizer Nord-/Südachse - Interkantonale polizeiliche Aktion führt zu 12 Festnahmen

Grosskontrollen auf der Nord-/Südachse haben zu 12 Festnahmen geführt.
Grosskontrollen auf der Nord-/Südachse haben zu 12 Festnahmen geführt. (Bildquelle: Polizei)

Bei koordinierten kriminal-, sicherheits- und verkehrspolizeilichen Kontrollen wurden an zwei Tagen auf der Nord-/Südachse über 1100 Personen und 500 Fahrzeuge kontrolliert. Es wurden verschiedene Strafverfahren eröffnet, Ordnungsbussen ausgestellt und auch 12 Personen festgenommen.

Seit Jahren führen die Polizeikorps der Zentralschweiz, Graubünden und Tessin mit Unterstützung der Grenzwache, Transport- und Militärpolizei und fedpol koordinierte kriminal-, sicherheits- und verkehrspolizeiliche Grosskontrollen durch. Diese fanden am 13. und 21. August in Schwyz Axenstrasse, Nidwalden A2, Tessin A2 und Graubünden A13 auf der Nord-/Südachse auf dem Strassen- als auch auf dem Eisenbahnnetz statt.

Im Rahmen dieser Kontrollen mussten diverse Anzeigen wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittel-, Ausländer- und Integrations-, Straf- und Strassenverkehrsgesetz gemacht werden. Zwei Personen musste der Führerausweis abgenommen werden und waren fahrunfähig, 12 wurden festgenommen. Acht Personen müssen sich wegen illegalem Aufenthalt in der Schweiz verantworten. Im Weiteren wurden in vier Fällen Widerhandlungen gegen das Waffengesetz festgestellt.

Die Kantonspolizei Obwalden und ihre Partner ziehen eine positive Bilanz. Dennoch zeigen die Resultate, dass solche Kontrollen auch künftig auf der polizeilichen Agende bleiben.