Alle News zum Coronavirus
Basel-Stadt

Coronavirus - Situation in Basel am 14.8.2020

Coronavirus - Situation in Basel am 14.8.2020.
Coronavirus - Situation in Basel am 14.8.2020. (Bildquelle: TickerMedia AG)

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt verzeichnet mit Stand Freitag, 14. August 2020, 9 Uhr, total 1115 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt, 40 aktive Fälle in Isolation und 455 Personen in Quarantäne.

Von den 40 aktiven Fällen befinden sich vier Personen im Spital. In Quarantäne befinden sich 455 Personen. Bei einem Grossteil der Personen in Quarantäne, nämlich 406 Personen, handelt es sich um Reiserückkehrende.

Die Einreise aus einem Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko ist nach wie vor innerhalb von zwei Tagen nach der Einreise dem Domizil-Kanton zu melden, und die Anweisungen der zuständigen kantonalen Behörden sind zu befolgen. Auf der Website www.coronavirus.bs.ch respektive unter dem Link www.coronavirus.bs.ch/reisemeldung hat der Kanton Basel-Stadt ein online-Meldeformular für Rückreisende aus Risikogebieten eingerichtet. Für Reiserückkehrer aus den verschiedenen Risikogebieten hat der Kanton Basel-Stadt zudem einen Informationsflyer in die Sprachen Albanisch, Englisch, Mazedonisch, Portugiesisch, Serbisch, Spanisch und Türkisch übersetzt und digital zur Verfügung gestellt (www.coronavirus.bs.ch/seifenboss).

Viele Ansteckungen auf Reisen

Im Zeitraum vom 17. Juli 2020 bis 13. August 2020 (letzte 4 Wochen) wurden 92 Neuinfektionen im Kanton Basel-Stadt registriert. Dabei konnten 68 Prozent (oder 63 Fälle) der Neuinfektionen bekannten oder vermuteten Ansteckungsquellen zugeordnet werden. 22 Personen (35 Prozent) der 63 Neuinfektionen steckten sich auf Reisen an, 16 (25 Prozent) in Alters- und Pflegeheimen, neun (14 Prozent) in der Freizeit, 14 (22 Prozent) in der Familie und zwei (3 Prozent) während der Arbeit.

Dazu Simon Fuchs, stellvertretender Kantonsarzt: „Die Verteilung der Ansteckungsquellen zeigt auf, dass die Ansteckung in verschiedenen Lebensbereichen möglich ist. Die Infektionen nahmen zudem in den letzten vier Tagen stärker zu als bisher. Die konsequente Einhaltung der Hygiene- und Schutzmassnahmen ist deshalb nach wie vor wichtig. Das Gesundheitsdepartement bittet alle Baslerinnen und Basler, weiterhin achtsam zu sein und die Hygiene- und Verhaltensregeln einzuhalten.“

Die Zahl der bisher insgesamt 1115 Infektionen im Kanton Basel-Stadt setzt sich zusammen aus 1022 genesenen Personen, 53 Todesfällen und 40 aktiven Fällen. Am 11. August 2020 musste der Todesfall einer 84-jährigen Frau mit mehreren Vorerkrankungen bekannt gegeben werden. Sie war Bewohnerin des Pflegeheimes Marienhaus und verstarb im Spital. In Spitalpflege befinden sich zwei weitere Personen des Marienhauses.

In der zu Ende gehenden Woche gab es zwei positive Testergebnisse in einer Kita und in einer Berufsschule. Simon Fuchs, stellvertretender Kantonsarzt: „Solche Fälle beurteilen wir jeweils individuell und treffen auch individuelle Massnahmen.“ Beim Fall in der Berufsschule handelt es sich um einen ausserkantonalen Schüler, und es liegt bisher kein Hinweis auf enge Kontaktpersonen vor. Abklärungen sind im Gang.

Beim Fall in einer Kita handelt es sich um einen viereinhalbjährigen Knaben. Der Knabe befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits in Quarantäne, da der Vater zuvor schon positiv getestet wurde. Da zwischen dem letzten Kontakt in der Kita und Symptombeginn mehr als 48 Stunden lagen, mussten in der betreffenden Kita, abgesehen von der Information der Eltern, keine weiteren Massnahmen ergriffen werden. Der Knabe wäre mit Schulbeginn am 10. August 2020 in den Kindergarten eingetreten, was aber wegen der Quarantäne nicht geschehen ist.