Alle News zum Coronavirus
Tessin

Coronavirus – Schließung von fünf Grenzübergängen im Tessin

Symbolbild – Zaun Grenze
Symbolbild – Zaun Grenze (Bildquelle: Free-Photos auf Pixabay)

Der kantonale Generalstab (SMCC) gibt zusammen mit der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) bekannt, dass weitere Massnahmen beschlossen wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus in der Schweiz einzudämmen und die Bevölkerung und das Gesundheitswesen zu schützen.

Ab heute Nacht um 00:00 Uhr werden fünf weitere kleinere Übergänge geschlossen. Diese Maßnahme kommt zu der am 11. März letzten Jahres bei neun Überfahrten zur Anwendung. Die fünf betroffenen Übergänge sind: Arogno, Brusino, Pizzamiglio, Camedo und Fornasette.

Nach dem Beschluss des Bundesrates, den Zustand der "ausserordentlichen Situation" zu erklären, wurden diese zusätzlichen Massnahmen an der Grenze zwischen der Schweiz und Italien eingeführt. Mit der Schliessung dieser Nebenübergänge wird der Verkehr weiter zu den grossen Grenzübergängen geleitet, so dass die Bundeszollverwaltung ihre Kontrollaufgabe bestmöglich erfüllen kann.

Die EZV verfolgt die Situation aufmerksam und steht in Kontakt mit Partnerbehörden im In- und Ausland.