Alle News zum Coronavirus
Kantone

Coronavirus – Lage in der Schweiz am 22.05.2020

Coronavirus  - Symbolbild
Coronavirus - Symbolbild (Bildquelle: TickerMedia )

Die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein verzeichneten bisher insgesamt 30 707 laborbestätigte Fälle, damit 13 zusätzlich gemeldete Fälle innerhalb eines Tages. Die Fallzahlen unterliegen einer wöchentlichen Schwankung mit jeweils tieferen Zahlen am Wochenende. Die Inzidenz beträgt 358 pro 100 000 Einwohner. Bisher traten 1638 Todesfälle im Zusammenhang mit einer laborbestätigten COVID-19-Erkrankung auf. Alle Kantone der Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein sind von COVID-19 betroffen.

Zeitlicher Verlauf Die Zahl der durchgeführten Tests auf SARS-CoV-2, dem Erreger von COVID-19, belaufen sich bisher insgesamt auf 364 321. Bei 10% dieser Tests fiel das Resultat positiv aus (wobei mehrere positive oder negative Tests bei derselben Person möglich sind).

Verteilung der Fälle nach Alter und Geschlecht Die Altersspanne für die laborbestätigten Fälle betrug 0 bis 108 Jahre. Der Median betrug 52 Jahre, das heisst die Hälfte der Fälle waren jünger, die Hälfte älter als 52 Jahre. 46% der Fälle waren Männer, 54% Frauen. Erwachsene waren deutlich mehr betroffen als Kinder. Bei Erwachsenen ab 60 Jahren waren Männer häufiger betroffen als Frauen, bei Erwachsenen unter 60 Jahren Frauen häufiger als Männer. Bei beiden Geschlechtern war die Inzidenz im Alter von 80 Jahren und älter am höchsten.

Kantonale Verteilung der Fälle In allen Kantonen der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein wurden Fälle gemeldet. Zu den kantonalen Fällen zählen auch einzelne Personen ohne ständigen Wohnsitz in den jeweiligen Kantonen. Bezogen auf die Einwohnerzahl sind die Kantone Genf, Tessin, Waadt, BaselStadt und Wallis am stärksten betroffen.

Hospitalisation Insgesamt wurden bisher 3919 Hospitalisationen im Zusammenhang mit einer laborbestätigten COVID-19 Erkrankung gemeldet. Von den 3381 hospitalisierten Personen, für welche vollständige Daten vorhanden sind, hatten 13% keine relevanten Vorerkrankungen und 87% mindestens eine. Die drei am häufigsten genannten Vorerkrankungen bei hospitalisierten Personen waren Bluthochdruck (52%), HerzKreislauferkrankungen (33%) und Diabetes (23%). Bei den hospitalisierten Personen waren die drei am häufigsten genannten Symptome Fieber (66%), Husten (63%) und Atembeschwerden (41%). Ausserdem lag bei 46% eine Lungenentzündung vor.

Verteilung der hospitalisierten Fälle nach Alter und Geschlecht Das Alter der hospitalisierten Personen lag zwischen 0 und 102 Jahren, der Altersmedian betrug 72 Jahre. 60% der hospitalisierten Personen waren Männer und 40% Frauen. Die Anzahl hospitalisierter Personen war in allen Altersgruppen bei Männern höher als bei Frauen. Die Inzidenz stieg mit dem Alter stark an und war bei den über 80-Jährigen am höchsten.

Todesfälle Bisher starben in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein 1638 Personen, die im Labor positiv auf COVID-19 getestet worden waren. Dies entspricht 19 Todesfällen pro 100 000 Einwohner. Von den 1555 verstorbenen Personen, für welche vollständige Daten vorhanden sind, litten 97% an mindestens einer Vorerkrankung. Die drei am häufigsten genannten Vorerkrankungen bei verstorbenen Personen waren Bluthochdruck (64%), Herz-Kreislauferkrankungen (57%) und Diabetes (26%).

Verteilung der verstorbenen Fälle nach Alter und Geschlecht Von den Verstorbenen waren 58% Männer und 42% Frauen. Die Altersspanne betrug 31 bis 108 Jahre, wobei der Altersmedian bei 84 Jahren lag. Die Anzahl der verstorbenen Personen pro 100 000 Einwohner war bei den Männern je nach Altersgruppe zwei- bis dreimal höher als bei den Frauen. Diese Inzidenz war bei Personen unter 60 Jahren sehr klein, stieg mit dem Alter stark an und war bei den über 80-Jährigen am höchsten.