Alle News zum Coronavirus
Waadt

Chemieunfall im Schwimmbad Penthalaz

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Pixabay)

Am Mittwoch ist in Penthalaz ein mit 500 Litern Bleichmittel gefüllter Tank, versehentlich im Technikraum des Schwimmbades umgefallen. Fünf Personen wurden durch die Dämpfe des Mittels in mitleidenschaft gezogen.

Am 29. Mai 2019, um 17:05, wurde der Einsatzstelle der Waadtländer Polizei mitgeteilt, dass ein Mitarbeiter des Schwimmbades Penthalaz, unterstützt von mehreren Personen, damit beschäftigt war, einen 500-Liter-Bleichmittelbehälter zu bewegen. Bei dieser Handhabung wurde letzteres im Technikraum des Beckens versehentlich umgestoßen.

Die Rettungsdienste griffen schnell ein und kümmerten sich um 5 Personen, die von den Dämpfen dieses Produkts leicht berauscht waren. Sie wurden alle von der Feuerwehr vor Ort dekontaminiert und 4 von ihnen wurden per Krankenwagen zu den Krankenhäusern St-Loup und CHUV zur Inspektion transportiert.

Das Schwimmbad und ein Teil des Campingplatzes wurden präventiv evakuiert und die Spezialisten dekontaminierten das Gelände. Es wurden keine Umweltverschmutzungen festgestellt und die Bewohner des Campingplatzes konnten gegen 23:00 Uhr auf den Campingplatz zurückkehren.

Um die genauen Ursachen dieses Unfalls zu ermitteln, wurde eine Untersuchung eingeleitet, die der KAntonspolizei übertragen wurde.

Dieser Unfall erforderte die Intervention des SDIS Venoge mit 15 Mann und des SDIS Lausanne mit 10 Mann und 4 Fahrzeugen, des Wildschutz-Fischereiwächters, 6 Gendarmeriepatrouillen und vier Krankenwagen aus USR, CSU-NVD und Morges-Aubonne.