Beckenried NW - Zwei Unfälle auf dem Lehnenviadukt der A2

(Bildquelle: Kantonspolizei Nidwalden)

Am frühen Sonntagmorgen des 06.01.2019 haben sich in Beckenried auf dem Lehnenviadukt der Autobahn A2 innert weniger Stunden gleich zwei Unfälle ereignet. Drei Personen wurden zur Kontrolle in ein Spital transportiert.

Am 06.01.2019, zirka 04:20 Uhr, war eine belgische Autofahrerin in Beckenried auf der Autobahn A2 in Richtung Norden unterwegs. Ungefähr ein Kilometer vor der Ausfahrt Beckenried verlor die 29-jährige Lenkerin die Herrschaft über ihren Personenwagen. Das Fahrzeug kollidierte anschliessend auf beiden Seiten mit den Fahrbahnbegrenzungsmauern und kam schliesslich entgegen der Fahrtrichtung auf dem Überholstreifen zum Stillstand. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden bei der Kollision leicht verletzt und wurden durch den aufgebotenen Rettungsdienst zur medizinischen Kontrolle in ein Spital transportiert.

Am 06.01.2019, zirka 07:20 Uhr, fuhr eine 28-jährige Fahrzeuglenkerin auf der Autobahn A2 in Richtung Süden. Auf dem Lehnenviadukt in Beckenried beabsichtigte die Autofahrerin ein italienisches Fahrzeug zu überholen. Bei diesem Überholmanöver kollidierte die in der Region wohnhafte Lenkerin mit ihrem Personenwagen mehrmals mit den Fahrbahnbegrenzungsmauern sowie dem zu überholenden Personenwagen. Das schleudernde Fahrzeug kam schliesslich quer zur Fahrbahn auf dem Überholstreifen zum Stillstand. Die Verunfallte zog sich bei der Kollision leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungsdienst in ein Spital gebracht. Die genaue Unfallursache wird nun durch die Kantonspolizei Nidwalden abgeklärt.

Bei den beiden Verkehrsunfällen standen nebst den Angehörigen der Kantonspolizei Nidwalden und des Rettungsdienstes auch Mitarbeiter der Nationalstrassenbetriebsgesellschaft zentras sowie ein Abschleppunternehmen im Einsatz.

nidwalden