Alle News zum Coronavirus

Anif - Firma beinahe betrogen

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Zentralschweizer Polizeikorps)

In Anif kam es im November zu einem versuchten Betrug über das Internet.

Eine 48-jährige Aniferin erhielt am 10. November 2019 über ein soziales Netzwerk eine Kontaktanfrage eines unbekannten Mannes, der in ihre Firma investieren wollte. Die Frau übermittelte dem Unbekannten Businesspläne und Firmenpräsentationen.

Nach einigen Tagen meldete sich ein zweiter, unbekannter Mann über das Netzwerk und gab an, 30 Millionen Euro für vier Prozent der Firmenanteile investieren zu wollen. Der zweite Unbekannte informierte die Frau, nach einer Einigung über die Bedingungen, dass eine Kontaktaufnahme einer weiteren Person zur Abwicklung der Bankgeschäfte stattfinden wird.

Daraufhin kontaktierte am 8. Jänner 2020 ein dritter Unbekannter via Mail die Frau und forderte mehrere tausend Euro zur Aktivierung des Kontos. Aufgrunddessen wurde die 48-Jährige stutzig und meldete den Vorfall der Polizei. Es entstand kein Schaden.