Luzern

A14/Inwil LU - Schleuderpartie auf der Autobahn

(Bildquelle: Luzerner Polizei)

Gestern Abend ereignete sich auf der Autobahn A14 in Inwil ein Selbstunfall eines Personenwagens. Verletzt wurden niemand. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden und es wurden ca. 65 Meter der Mittelleitplanke beschädigt.

Am Dienstag, 19. März 2019, kurz vor 18.30 Uhr, fuhr eine Fahrzeuglenkerin mit ihrem Auto auf der Autobahn A14 in Inwil Richtung Zug. Aus noch ungeklärten Gründen geriet sie mit ihrem Auto nach rechts auf den Pannenstreifen. Bei der anschliessenden Lenkkorrektur geriet das Auto ins Schleudern und kollidierte frontal mit der Mittelleitplanke. Das Auto kam schlussendlich quer zum Überholstreifen zum Stillstand.

Die 58-jährige Autofahrerin wurde beim Unfall nicht verletzt. Die Mittelleitplanke wurde auf einer Länge von 65 Metern beschädigt. Zudem wurden zwei in die Gegenrichtung fahrende Personenwagen durch herumfliegende Gegenstände beschädigt. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Die Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn für die Bergung des Unfallfahrzeuges und die provisorische Reparatur der Leitplanke dauerten über drei Stunden.

Es entstand hoher Sachschaden.
Es entstand hoher Sachschaden. (Bildquelle: Luzerner Polizei)
luzern