39 Personen nach Fanausschreitungen angeklagt

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: succo (CC0))

Am Rande des Eishockeyspiels zwischen dem HC Ambri-Piotta und dem Lausanne HC am 14. Januar 2018 kam es zu Ausschreitungen. Die Staatsanwaltschaft Tessin hat nun 39 Anklagen erhoben.

Wie die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Tessin mitteilen, sind die strafrechtlichen Ermittlungen im Zusammenhang mit den Unruhen anklässlich des Eishockeyspiels HCAP - Lausanne HC vom 14. Januar 2018 abgeschlossen. Der stellvertretende Generalstaatsanwalt Nicola Respini hat 39 Anklagen erhoben. 18 Personen wohnen im Tessin, 13 im Kanton Waadt, sechs in anderen Kantonen und zwei Angeklagte sind aus Deutschland.

Grund für die Anklagen sind Unruhen, Gewalt gegen Beamte, Sachbeschädigung und Verschleierung des Gesichts. Es werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

tessin