Zürich ZH - Zwischenbilanz der Street Parade 2017

13.08.2017 09:05 | Von: Kapo Zürich

Während der Street Parade in Zürich musste die Polizei 92 Personen festnehmen.


In der Nacht auf Samstag waren keine besonderen Vorkommnisse im Zusammenhang mit der anstehenden Street Parade zu verzeichnen. Die Stadt- und Kantonspolizei Zürich gewährleisteten die Sicherheit der Veranstaltung in enger Zusammenarbeit.

Am Vormittag verhaftete eine Patrouille beim Hauptbahnhof drei Italiener die knapp 200 gefälschte 50-Euro Noten mit sich führten. Am frühen Nachmittag kam es zu zahlreichen Meldungen über Diebe, die ihren Opfern sichtbare Schmuckstücke entrissen und teilweise Reizstoff einsetzten. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungen konnten mehrere Tatverdächtige festgenommen werden. Auch während der folgenden Stunden kam es immer wieder zu derartigen Entreissediebstählen. Die Polizei konnte im Laufe des Nachmittags insgesamt 42 mutmassliche Täter nach Diebstahls- und Raubdelikten verhaften. Ausserdem nahmen Fahnder vor und während der Parade 26 tatverdächtige Betäubungsmittelhändler fest.

Bis 21 Uhr wurden total 92 Personen verhaftet. Neben den erwähnten Verhaftungen wegen Entreissediebstählen und Betäubungsmittelhandels wurden 7 Personen wegen Falschgeldes, 4 wegen Sachbeschädigung, 5 wegen Verstössen gegen die Ausländergesetzgebung, 4 wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte, 2 wegen Taschendiebstahls sowie je eine Person wegen Hinderung einer Amtshandlung und Körperverletzung festgenommen Bis zur Stunde mussten 10 Personen nach übermässigem Alkohol- und/oder Drogenkonsum wegen Fremdgefährdung in Gewahrsam genommen und in der Zürcher Ausnüchterungs- und Betreuungsstelle (ZAB) eingeliefert werden.

Detektive der Verwaltungsabteilung mussten diverse Verzeigungen wegen illegalen Getränke- Essens- und Warenverkäufen aussprechen.

Artikelfoto: Verein Street Parade, Zürich

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland