SCL vs. SCRJ - Öffentlichkeitsfahndung angekündigt

22.02.2016 11:40 | Von: Kantonspolizei Bern

Im Rahmen der Ermittlungen rund um die gewaltsamen Ereignisse nach dem Eishockeyspiel zwischen dem SCL Tigers und dem SC Rapperswil-Jona Lakers im April 2015 hat die Staatanwaltschaft eine Öffentlichkeitsfahndung verfügt. Gehen innert Wochenfrist keine Informationen zur Identifikation zweier bezeichneter mutmasslicher Straftäter ein, werden deren Fotos publiziert.


Fan-Ausschreitungen. (Symbolbild) - SCRJ Lakers

Am 9. April 2015, war es nach dem entscheidenden vierten Eishockey Ligaqualifikationsspiel zwischen dem SCL Tigers und dem SC Rapperswil-Jona Lakers in Langnau bei der Abreise der Gästefans zu gewaltsamen Zwischenfällen gekommen. Dabei wurden unter anderem in unmittelbarer Nähe von Personen Knall- und Leuchtpetarden gezündet.

Weiter versuchten die Fans teilweise, Absperrungen zu durchbrechen. Die Situation musste schliesslich durch einen Mitteleinsatz der Polizei beruhigt werden. Insgesamt wurden bei den Ereignissen gemäss heutigen Erkenntnissen sechs Polizisten, eine Polizistin sowie eine Frau und ein Mann aus den Reihen der Gästefans verletzt.

Bildmaterial ausgewertet

Die Kantonspolizei Bern leitete in der Folge umfangreiche Ermittlungen ein, in deren Rahmen unter anderem auch Bildmaterial ausgewertet wurde. So konnten mehrere Straftäter inzwischen bezeichnet, jedoch teilweise nicht identifiziert werden. Nun hat die Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau eine Öffentlichkeitsfahndung verfügt. Demnach werden am Montag, 29. Februar 2016, 11.00 Uhr, auf der Website der Kantonspolizei Bern verpixelte Fotos zweier Tatverdächtigen veröffentlicht.

Falls auch die verpixelten Fotos innert Wochenfrist nicht zur Identifikation der mutmasslichen Täter führen, wird die Veröffentlichung der Fotos verfügt, welche die mutmasslichen Straftäter schliesslich unverpixelt zeigen. Die entsprechende Publikation würde ab dem 7. März 2016 erfolgen.

Die Tatverdächtigen oder Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Bern unter Tel. +41 31 634 41 11 zu melden.