Fussballfans halten Extrazug im Bahnhof Wil und Uzwil an

20.09.2015 12:41 | Von: Kantonspolizei St. Gallen

Am Samstag haben Fussballfans den Extrazug von Bern nach St. Gallen im Bahnhof Wil und Uzwil angehalten und sind ausgestiegen. Die Kantonspolizei St. Gallen konnte mit dem Einsatz von mehreren Patrouillen die Lage unter Kontrolle bringen. Zwei Personen wurden bei Auseinandersetzungen leicht verletzt. Einer wurde mit dem Rettungswagen ins Spital eingeliefert.


Daneben benommen. (Symbolbild) - Martin Meienberger / meienberger-photo

Gegen 23 Uhr fuhr der Extrazug vom Cupspiel Breitenrain/BE gegen den FC St. Gallen (0:2) durch den Bahnhof Wil. Durch die Betätigung der Notbremse brachten die Fans den Zug im Bahnhof zum Stillstand und verhinderten die Weiterfahrt des Zuges. 20 bis 30 Fussballfans entstiegen dem Zug. Es kam zu Auseinandersetzungen unter Fan-Gruppierungen.

Die Kantonspolizei St. Gallen konnte mit mehreren Polizeipatrouillen und unter Mithilfe von Patrouillen der Stadtpolizei und der Kantonspolizei Thurgau die Lage rasch beruhigen. Die Fans bestiegen den Zug danach wieder in Richtung St. Gallen.

Erneut angehalten

In Uzwil wurde die Notbremse wieder betätigt. Dort entstiegen wiederum einige Fans und zogen um den Bahnhof. In der Nähe der Bahnhofunterführung kam es dann zu Tätlichkeiten zwischen drei Passanten und einigen Fussballfans. Dabei wurden zwei Passanten leicht verletzt. Ein 24-jähriger Mann musste mit dem Rettungswagen ins Spital eingeliefert werden.

Der Extrazug konnte nach diesen Vorfällen ohne weitere Zwischenfälle bis nach St. Gallen weiterfahren. Auch beim Bahnhof St. Gallen kam es zu keinen weiteren Vorfällen. Die Abklärungen durch die Kantonspolizei zu den Ereignissen, insbesondere in Uzwil, laufen weiter.