Eschweiler NRW - Mann (46) auf Autobahn überrollt - tot

11.01.2017 16:32 | Von: Staatsanwaltschaft Aachen/Polizei Köln

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall vom gestrigen Abend auf der Bundesautobahn 4 bei Eschweiler NRW hat die Polizei Köln das Unfallopfer zwischenzeitlich identifiziert. Dabei handelt es sich um einen 46-jährigen Mann aus der Ukraine. Die Hintergründe, warum er die Fahrbahn betreten hat, sind weiterhin unklar.


Der Fussgänger wurde tot gefahren. (Symbolbild) - polizeiticker.ch

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte der 46-Jährige gegen 17.35 Uhr die BAB 4 von der Tank- und Rastanlage "Aachener Land-Süd" kommend in Richtung der gegenüberliegenden Tank- und Rastanlage "Aachener Land-Nord" überqueren. Nachdem er die Richtungsfahrbahn Köln überschritten hatte, wurde der Fussgänger auf dem ersten Überholstreifen der dreispurigen Gegenfahrbahn vom Pkw eines 26-jährigen Kölners erfasst.

Beteiligte Autofahrer geschockt

Durch die Kollision wurde der 46-Jährige auf den zweiten Überholstreifen geschleudert, wo er von den Fahrzeugen zweier Autofahrerinnen (42, 50) aus Aachen überrollt wurde. Dabei erlitt der Mann tödliche Verletzungen. Die drei beteiligten Autofahrer erlitten einen Schock und wurden zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Richtungsfahrbahn Aachen für etwa fünf Stunden gesperrt werden. Das Unfallaufnahme-Team der Polizei Köln war vor Ort im Einsatz. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Eschweiler-West abgeleitet. Die grösste Staulänge betrug 8'000 Meter.

Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats 2 dauern an.