Bern BE - GC-Fans gehen gezielt auf YB-Anhänger los

27.10.2016 06:37 | Von: Kantonspolizei Bern

Am Mittwochabend ist es anlässlich des Cupspiels zwischen dem BSC Young Boys und dem Grasshoppers Club Zürich zu Ausschreitungen gekommen. Im Vorfeld des Spiels griffen GC-Fans gezielt gegnerische Fans beim Stadion an. Gemäss den aktuell vorliegenden Informationen wurden acht Personen verletzt.


Ausschreitungen bei Fussballspiel. (Symbolbild) - Martin Meienberger / meienberger-photo

Am Mittwochabend fand im Stade de Suisse in Bern das Cupspiel zwischen dem BSC Young Boys und dem Grasshoppers Club Zürich statt. Dabei kam es vor dem Spiel zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen Fangruppierungen. So griffen rund zwei Dutzend Personen, welche nach aktuellen Erkenntnissen dem GC-Fanlager zuzuordnen sind und sich offenbar bereits vor dem Eintreffen des Extrazugs in Stadionnähe aufgehalten hatten, unvermittelt ein Lokal beim Stadion an.

Fast zeitgleich traf dabei der Extrazug aus Zürich am S-Bahnhof Wankdorf ein. Während sich ein Teil dieser Fans in hohem Tempo auf den vorgegebenen Weg in Richtung Stadion begab, löste sich eine andere Gruppe ab und rannte am Turnerstadion vorbei in Richtung der Angreifer beim Stadion.

Auf Grund des koordinierten Verhaltens muss zum jetzigen Zeitpunkt von einer zuvor abgesprochenen Aktion ausgegangen werden.

Hoppers-Anhänger Richtung Gästesektor zurückgedrängt

Die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Bern, welche sich bis zum Angriff der GC-Fans im Hintergrund gehalten hatten, gingen in der Folge dazwischen, um die Fangruppen zu trennen und die GC-Fans Richtung Gästesektor zurückzudrängen. Bei den Auseinandersetzungen wurden gemäss aktuell vorliegenden Informationen sieben YB-Fans und ein GC-Fan verletzt, wobei zwei Personen im Spital behandelt wurden.

Im Rahmen der Intervention zur Trennung der Fangruppierungen setzten die Einsatzkräfte bei der Sempachstrasse kurzzeitig Gummischrot ein. Weiter wurde eine Person von einem Diensthund gebissen, entfernte sich indes umgehend von der Örtlichkeit, ohne dass sie untersucht werden konnte. Der Diensthundeführer wurde bei der Intervention seinerseits angegriffen und leicht verletzt. Insgesamt kam es zu mehreren Personenkontrollen rund um das Stadion.

Der Abzug der Fans nach dem Spiel verlief unter enger Begleitung durch die Einsatzkräfte ohne Zwischenfälle.

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland