;

A9/Vevey VD - Mann auf dem Pannenstreifen totgefahren

29.12.2017 10:24 | Von: bag

Am Donnerstag kam es auf der Autobahn A9 zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Die Kantonspolizei Waadt sucht Zeugen.


Ein Autofahrer war am Donnerstag gegen 16 Uhr auf der A9 in Richtung Vevey unterwegs, als ein Reifen plötzlich platt wurde. Wie die Kantonspolizei Waadt in einem Communiqué mitteilt, hielt der 45-Jährige sein Auto auf dem Pannenstreifen an und wartete neben dem Fahrzeug auf den Pannendienst.

Kurz darauf kam ein 71-jähriger Autolenker, der in die gleiche Richtung fuhr, von der Fahrbahn ab und erfasste den Mann. Durch den Aufprall wurde der 45-Jährige ins Wiesland geschleudert. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Schweizers aus Fribourg feststellen.

Unfallverursacher verletzt

Bei der Kollision kippte das Auto um und landete auf dem Dach. Der Unfallverursacher wurde dabei verletzt und erlitt einen Schock. Mit dem Rettungswagen wurde er zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Die Autobahn A9 musste infolge des Unglücks zwischen Bex-Nord und Bex-Süd für mehrere Stunden gesperrt werden. Um die Unfallursache zu ermitteln, sucht die Polizei Zeugen. Alle Personen, die Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Gendarmerie unter der Telefonnummer 021 333 53 33 oder mit der nächstgelegenen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Artikelfoto: paulsteuber (CC0 Creative Commons) - (Symbolbild)

Polizeinews Kategorie Top, Verkehrsunfälle Waadt, Zeugenaufrufe Waadt, Verkehrsunfälle, Zeugenaufrufe, Todesfälle, Staus/Verkehrsbehinderungen , Polizei Kategorie Top 2 (weniger wichtig), Top News, Sponsored Post