A560 Köln NRW - Autobahnpolizisten stoppen gefährliche Alkoholfahrt

21.01.2018 14:03 | Von: Polizei Köln

Dank eines aufmerksamen Autofahrers (20) hat die Polizei Köln am Samstagabend (20. Januar) auf der Bundesautobahn 560 die gefährliche Trunkenheitsfahrt eines Moldawiers (19) beendet. Der 19-Jährige machte einen Alkoholtest - Ergebnis: mehr als 1,2 Promille!


Gegen 22 Uhr war der 20-Jährige auf der A 59 in Fahrtrichtung Königswinter unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle Lind bemerkte er einen Opelfahrer. "Er fuhr auffällige Schlangenlinien. Ich habe sofort zum Handy gegriffen und die Polizei alarmiert", erklärte der Zeuge später bei der Anzeigenaufnahme.

Hinzugerufene Polizisten erkannten das beschriebene Fahrzeug auf der A 560. Mittlerweile hatte der Fahrer die Autobahn gewechselt und steuerte seinen Opel in Fahrtrichtung Hennef. Die Polizisten überholten den Verdächtigen und forderten eindeutig auf, dem Streifenwagen zu folgen. An der Anschlussstelle Siegburg verließen die Beamten mit dem folgenden Opelfahrer die Autobahn.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Autofahrer fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,2 Promille. Zudem stellte sich heraus, dass der Moldawier nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ein Arzt entnahm dem Alkoholisierten in einer Polizeiwache auf Anordnung eine Blutprobe. Den Opel ließen die Beamten abschleppen.

Der Beschuldigte muss sich jetzt wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Zudem gehen Ermittler dem Verdacht nach, dass der 19-Jährige gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen haben könnte. Die Ermittlungen dauern an. 

Artikelfoto: Symbolbild

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland