Zürich ZH - Tote Person nach Wohnungsbrand - Zeugenaufruf

Bei einem Wohnungsbrand im Kreis 4 verstarb am Sonntagabend, 4. Februar 2018 eine Person. Die Identität und die Brandursache stehen zurzeit nicht fest. Es entstand ein Sachschaden von mehreren 100'000 Franken.

Kurz nach 23.30 Uhr meldete ein Passant, dass es im fünfstöckigen Haus an der Hildastrasse 15 brenne. Beim Eintreffen von Schutz & Rettung und der Stadtpolizei Zürich stand die Wohnung im 4. Obergeschoss in Vollbrand.

Während den Löscharbeiten stiessen die Rettungskräfte auf eine verstorbene Person, deren Identität noch nicht feststeht. Die Todesursache ist ebenso unklar wie die Brandursache. Beides wird nun durch Brandermittler der Kantonspolizei, Detektive der Stadtpolizei und Rechtsmediziner abgeklärt.

Die Einsatzkräfte von Schutz & Rettung kämpften mit mehreren Tanklöschfahrzeugen und Autodrehleitern gegen die Flammen. Ein Übergreifen des Feuers auf Nachbarhäuser konnte verhindert werden. Die meisten Bewohnerinnen und Bewohner konnten das Mehrfamilienhaus selbständig verlassen oder wurden durch die Stadtpolizei oder Schutz & Rettung evakuiert. Eine Person im 5. Stock wurde mit der Autodrehleiter geborgen.

Aufwändige Löscharbeiten

Die Löscharbeiten im Bereich des Dachstockes gestalteten sich als sehr aufwändig und schwierig. Bis heute Morgen stellte die Milizfeuerwehr vor Ort die Brandwache sicher, um damit bei einem allfälligen Aufflammen des Brandes sofort intervenieren zu können. Die Bewohner konnten bis auf weiteres nicht zurück in ihre Wohnung.

Eine Person wurde wegen Rauchintoxikation hospitalisiert, zwei weitere ambulant behandelt. Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr und die Milizkompanie Süd mit drei Tanklöschfahrzeugen und zwei Autodrehleitern sowie der Rettungsdienst von Schutz & Rettung und die Stadtpolizei Zürich.

Zeugenaufruf

Personen, die im Zusammenhang mit dem Brand an der Hildastrasse 15, in der Nähe der VBZ-Haltestelle Zypressenstrasse, Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.

Artikelfoto: tstaller (CC0 Creative Commons) - (Symbolbild)