Zürich ZH - Junger Mann für Hilfsbereitschaft schlecht belohnt

Am frühen Sonntagmorgen, 18. Februar 2018, wurde einem jungen Mann das Auto entwendet, als er einem anderen Automobilisten bei einer Fahrzeugpanne behilflich war.

Kurz nach 05.30 Uhr wurde ein 20-jähriger Lenker eines Jaguars, beim Hauptbahnhof auf einen anderen Automobilisten aufmerksam, der offenbar eine Fahrzeugpanne hatte. Er hielt an, um dem Mann zu helfen, das Auto wieder zum Laufen zu bringen. Vergeblich versuchten sie zunächst den Motor mittels Anschieben wieder zu starten. Daraufhin entschlossen sie sich, das Pannenfahrzeug mit der Hilfe des Jaguars zu überbrücken. 

Während der 20-Jährige die Überbrückungskabel befestigen wollte, erschien plötzlich ein Unbekannter und gab den beiden anderen in gebrochenem Deutsch zu verstehen, dass er Mechaniker sei und helfen wolle. Kurzerhand setzte er sich daher hinter das Steuer des Jaguars. 

Taxi auf Diebestour beschädigt

Wie sich herausstellen sollte, hatte der Mann jedoch nicht vor zu helfen. Zur grossen Verwunderung der beiden anderen gab er nämlich plötzlich Gas und fuhr mit dem Jaguar in Richtung Bahnhofquai auf und davon. Bei der Wegfahrt beschädigte er noch einen Seitenspiegel eines wartenden Taxis. 

Der verdutzte Jaguarfahrer alarmierte umgehend die Stadtpolizei Zürich, die sofort eine Fahndung nach dem Auto und dem Unbekannten auslöste. Rund drei Stunden später konnte der Gesuchte samt Fahrzeug in Roveredo GR von der Kantonspolizei Graubünden zusammen mit der Kantonspolizei Tessin gestoppt und verhaftet werden. 

Artikelfoto: jhusemannde (CC0 Creative Commons) - (Symbolbild)