St. Stephan BE - Zwei Skitourengänger tödlich verunglückt

Am späten Sonntagnachmittag sind in St. Stephan zwei Skitourengänger leblos aufgefunden worden. Sie wurden nach einer Vermisstmeldung im Gebirge intensiv gesucht. Die Umstände des Unglücks werden abgeklärt.

Am späten Sonntagnachmittag, 21. Januar 2018, wurden eine Frau und ein Mann bei Seechäle im Gemeindegebiet St. Stephan leblos aufgefunden. Sie waren am Samstagabend bei der Kantonspolizei Bern als vermisst gemeldet worden, nachdem sie nicht wie geplant von einer Skitour zurückgekehrt waren.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatten sie sich von Turbach (Gemeinde Saanen) aus auf eine Skitour begeben, als sich ein Schneebrett löste und die Beiden verschüttete. Bei den Opfern handelt es sich um eine 50-jährige Schweizerin mit Wohnsitz in Monaco und einen 67-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern.

Im Laufe des Sonntags wurden die Vermissten mit einem Helikopter der Air-Glaciers und Mitgliedern der Alpinen Rettung Schweiz im Gelände gesucht. Zur Bergung der Verunglückten stand auch ein Pistenfahrzeug im Einsatz. Gebirgsspezialisten der Kantonspolizei Bern untersuchen unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland die Umstände des Lawinenunglücks.

Artikelfoto: meineresterampe (CC0 Creative Commons) - (Symbolbild)