Fribourg FR - Verkehrsbehinderungen anlässlich der Tour de Romandie

Die Karawane der Tour de Romandie 2018 wird am Dienstag, 24. April 2018, für den Prolog und am Mittwoch, 25. April 2018, für den Start der 1. Etappe in Freiburg anwesend sein. Insbesondere in der Stadt Freiburg wird mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet.

Zum Beginn der 72. Ausgabe der Tour de Romandie wird der Prolog zwischen dem Burgquartier und dem Georges-Python-Platz, via die Unterstadt, bestritten. Diese Orte und deren Umgebung werden ab 07 Uhr teilweise und ab 12 Uhr ganz für den Verkehr gesperrt sein. Die Wiederöffnung wird progressiv zwischen 18.30 Uhr und 20 Uhr stattfinden. Der Reihe nach werden die professionellen Fahrer folgende Strecke befahren:

Liebfrauenplatz (Start) – Rue des Chanoines –Metzgergasse – Zähringerbrücke – Bernstrasse – Stadtberg – Schmiedgasse – Bernbrücke – Klein-Sankt-Johann-Platz – Mittlere Brücke – Untere Matte – Sankt-Johann-Brücke – Neustadtgasse – Alte Brunnengasse – Alpenstrasse – Square des Places – Georges-Python-Platz (Ziel).

Öffentliche Vorbereitung

Am darauffolgenden Tag, Mittwoch 25. April 2018, starten die Fahrer von blueFACTORY in Freiburg aus in Richtung Delsberg/JU. Ab 11 Uhr haben die Zuschauer die Möglichkeit, den Mannschaften bei der Vorbereitung zuzuschauen. Zwischen 13.10 Uhr und 13.20 Uhr fahren sie geführt über Avenue du Midi – Jurastrasse – Givisiez – Belfaux, zum offiziellen Start. Anschliessend verlässt der Tross das Kantonsgebiet über Misery, wo die Durchfahrt um 13.23 Uhr vorgesehen ist.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, ihre Fahrten entsprechend anzupassen und die Signalisation sowie die Direktiven der Verantwortlichen sowie den verschiedenen Sicherheitsposten zu befolgen.

Die Zuschauer werden gebeten folgende Hinweise zu beachten:

  • Sich ausserhalb der Strasse aufhalten
  • Kinder, die jederzeit auf die Strasse laufen könnten, beaufsichtigen
  • Haustiere unter Kontrolle haben
  • Die Strasse nicht betreten / sich für Fotos nicht auf die Strasse lehnen

Die Kantonspolizei Freiburg dankt der Bevölkerung und den Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis.

Artikelfoto: Kantonspolizei Freiburg - (Symbolbild)